Untitled

30 jährigen Jubiläums des Erasmus Programms

 

Screenshot 2017-08-29 14.22.40

 

 

 

 

 

Überall in Europa finden in diesem Jahr anlässlich des 30 jährigen Jubiläums des Erasmus Programms Feierlichkeiten statt. Grund genug die 15 jährige Teilnahme der österreichischen Waldorfschulen am Berufsbildungsprogramm Leonardo da Vinci und seit 2014 Erasmus+ zu erwähnen. 2002 wurde das erste Leonardo da Vinci Projekt eingereicht und genehmigt. Mit der Förderung von knapp 30.000€ konnten 30 SchülerInnen der teilnehmenden Waldorfschulen finanziell bei ihren Pflichtpraktika im europäischen Ausland unterstützt werden. In den folgenden Jahren wurde fortlaufend ein Antrag bei der Nationalagentur für Lebenslanges Lernen in Wien gestellt und glücklicherweise gab es immer eine Förderzusage. Die Zahl der SchülerInnen, die dieses Programm für ihre Betriebs-Sozial-oder Landwirtschaftspraktika nutzte, stieg kontinuierlich und damit auch die Fördersumme. So nahmen am 4. Leonardo da Vinci Projekt mit dem Titel „ Gemeinsam arbeiten-Grenzen überwinden“ 95 SchülerInnen aus 6 österreichischen Waldorfschulen teil. Die Fördersumme lag bei knapp 85.000€. Für dieses Projekt bekam die Freie Waldorfschule Klagenfurt
(Projektleitung) als Auszeichnung für qualitätsvolles Projektdesign den „Lifelong Learning Award“ von der Nationalagentur überreicht. Das 6. und letzte Leonardo da Vinci Projekt erhielt eine Fördersumme von fast 95.000€, mit der 111 SchülerInnen unterstützt werden konnten. Im Jahr 2014 wurde das EU Programm Erasmus+ von der europäischen Kommission ins Leben gerufen, daran nehmen die 28 EU Staaten sowie Island, Norwegen, Lichtenstein, die Türkei und die ehemalige jugoslawische Republik Mazedonien teil. Unter Erasmus+ sind viele der vorherigen Einzelprogramme zusammengefasst und die Themenbereiche wurden ausgeweitet auf die Förderung von Bildung, Jugend und Sport. Der Rudolf Steiner Schulverein stellte 2015 im Bereich Erasmus+ Berufsbildung einen Antrag, der erfreulicherweise wieder genehmigt wurde. Dieses Erasmus+ Projekt mit dem Titel „work.experience.development- for you and Europe 2015-17“ ist im Mai 2017 ausgelaufen und 90 SchülerInnen der 6 teilnehmenden Waldorfschulen bekamen eine finanzielle Unterstützung für ihre Praktika in Europa. Für den Zeitraum 2017 bis 2019 ist das neue Erasmus+ Projekt „working together for a better future in Europe“ genehmigt worden, sodass hoffentlich viele SchülerInnen der teilnehmenden österreichischen Waldorfschulen dieses Angebot nutzen werden.

Sigrid Lagarde; Koordinatorin an der Freien Waldorfschule Graz

 
 
„Dieses Projekt wurde mit Unterstützung der Europäischen Kommission finanziert. Die Verantwortung für den Inhalt dieser Veröffentlichung trägt allein der Verfasser; die Kommission haftet nicht für die weitere Verwendung der darin enthaltenen Angaben.“