Screenshot 2015-01-16 09.41.42

Das Haus in Montevideo

Eine Komödie im alten Stil über Moral, Versuchung und Belohnung der Tugend in vier Akten, von Curt Goetz

Ort: Festsaal der Freien Waldorfschule Graz
Premiere: Donnerstag, 5.2.2015, 19:30
Eintritt: Freiwillige Spende

Curt Goetz, einer der brillantesten deutschsprachigen Komödienschreiber,  gilt als unübertroffener Meister warmherzigen Humors. Der Grundtenor ist stets optimistisch, ohne Gefahr zu laufen ins Kitschige abzugleiten. Diese herrliche moralische Komödie wurde 1951 geschrieben, mit feinem Wortwitz, denn in nahezu jedem Spruch steckt eine kleine (oder größere) Wahrheit, die ebenso zeitlos ist wie der Humor, der sie transportiert.

Nachdem Mitglieder des Kollegiums und Freunde der Waldorfschule die „Pension Schöller“ und zuletzt den „Raub der Sabinerinnen“ so erfolgreich auf die Bühne unseres Festsaals gebracht haben, wurde nun die Umsetzung einer weiteren Curt Goetz Komödie in Angriff genommen. Wir verstehen Theaterarbeit durchaus auch als persönliche Fortbildung, ganz abgesehen von dem Effekt des Lachmuskeltrainings – beste Unterhaltung ist garantiert!

Weitere Termin:

Freitag, 6.02.2015, 19:30
Samstag, 7.02.2015, 19:30
Sonntag, 8.02.2015, 17:00

Besetzung:

Prof. Traugott Nägler: Norbert Hermann
Marianne, seine Frau: Irmgard Klaffinger
Atlanta: Clara Zorn
Pastor Riesling: Ulrich Hofmann
Martha, eine Magd: Angela Wohnout
Herbert Kraft: Herbert Tschiggerl
Bürgermeister: Gilbert Prilasnig
Madame de la Rocco: Charlotte Allmer
Belinda: Sarah Jakob
Carmencita: Constanze Recke
Ricardo Cortez, Anwalt: Bogdan Rahaian
Briefträger: Adrian Kuzmics

 

SchülerInnen der Freien Waldorfschule Graz

 

Regie: Ines Maierbrugger-Hermann, Irmgard Klaffinger
Bühne und Ausstattung: Barbara Ehmann, Anna Sommer